Der Gouverneur von Iowa bleibt im GOP-Wettbewerb 2024 neutral, lässt aber die Tür für eine verspätete Zustimmung offen

Blog

HeimHeim / Blog / Der Gouverneur von Iowa bleibt im GOP-Wettbewerb 2024 neutral, lässt aber die Tür für eine verspätete Zustimmung offen

Jun 29, 2023

Der Gouverneur von Iowa bleibt im GOP-Wettbewerb 2024 neutral, lässt aber die Tür für eine verspätete Zustimmung offen

Gouverneurin Kim Reynolds rollt eifrig die Willkommensmatte für republikanische Präsidentschaftskandidaten in Iowa aus, überschüttet jeden der Kandidaten mit Aufmerksamkeit und sichert ihre Neutralität im Rennen 2024 zu –

Gouverneurin Kim Reynolds rollt eifrig die Willkommensmatte für republikanische Präsidentschaftskandidaten in Iowa aus, überschüttet jeden der Kandidaten mit Aufmerksamkeit und sichert ihre Neutralität im Rennen 2024 zu – zumindest vorerst.

„Vielleicht machen wir später etwas anderes“, sagte der GOP-Gouverneur gegenüber CNN. „Aber im Moment ist es wirklich wichtig, dass sie das Gefühl haben, eine faire Chance zu haben, und dass sie hier in Iowa willkommen sind, und ich möchte, dass die Iowaner die Chance haben, mit ihnen zu interagieren.“

Reynolds spielt in der Anfangsphase des republikanischen Präsidentschaftswahlkampfs eine zentrale Rolle, und die Kandidaten sind bestrebt, sich in ihrem Glanz zu sonnen, in der Hoffnung, ihren Wahlkampf voranzutreiben. Ihre Beliebtheit bei den Republikanern in Iowa macht sie zu einem Aktivposten, und eine mögliche späte Unterstützung durch Reynolds könnte die Wähler beeinflussen und vor den Wahlen in Iowa für einen Anflug von Unvorhersehbarkeit sorgen.

In einem Interview auf der Iowa State Fair diese Woche ließ Reynolds wiederholt die Tür für eine späte Zustimmung offen, bevor die Fraktionen im Januar den Nominierungswettbewerb der Republikaner eröffnen. Sie sagte, sie glaube, dass die Vorwahl noch lange nicht entschieden sei.

„Ich denke, er ist der Beste für den Job“: Sehen Sie den Wahlkampf 2024 aus der Sicht der Wähler in Iowa

„Ich denke nicht, dass man jemals sagen sollte: ‚Niemals, niemals‘“, sagte Reynolds, als sie gefragt wurde, ob sie es ausschließt, sich näher an den Wahlversammlungen in Iowa am 15. Januar zu beteiligen. "Mal sehen was passiert. Ich habe es deutlich gemacht und wahrscheinlich neutral geschaut, besonders am Anfang.“

Während eine Parade republikanischer Präsidentschaftskandidaten auf der Iowa State Fair eintreffen, darunter auch Duellauftritte des ehemaligen Präsidenten Donald Trump und des Gouverneurs von Florida, Ron DeSantis, am Samstag, sagte Reynolds gegenüber CNN, dass sie davon ausgeht, dass in den nächsten fünf Monaten Überraschungen bevorstehen.

„Es gibt immer Überraschungen. Es ist Teil des Prozesses“, sagte Reynolds über das Rennen der Republikaner um Präsident Joe Biden. „Ich kann mir keinen einzigen Caucus vorstellen, bei dem es keine Überraschung gegeben hätte.“

Reynolds ist Gastgeber einer der Hauptattraktionen der diesjährigen Messe: eine Reihe von Gesprächen mit republikanischen Präsidentschaftskandidaten, die ihnen die Gelegenheit bieten, an der Seite des beliebten Gouverneurs eines wichtigen Staates mit vorzeitiger Abstimmung aufzutreten.

Alle wichtigen Kandidaten, die in Iowa antraten, folgten ihrer Einladung – außer Trump.

Republikanische Präsidentschaftskandidaten verteidigen den Gouverneur von Iowa gegen Trumps Kritik an seiner Neutralität

Die ehemalige Präsidentin, die am Samstag die Staatsmesse besucht, kritisierte Reynolds letzten Monat dafür, dass sie neutral blieb und neben anderen Kandidaten auftrat, die sie zu Veranstaltungen in ganz Iowa eingeladen hatten. In einem Social-Media-Beitrag machte Trump ihren Aufstieg zum Gouverneursposten für sich verantwortlich und tadelte sie dafür, dass sie ihn nicht unterstützte. Als Vizegouverneurin des Staates trat Reynolds 2017 die Nachfolge von Gouverneur Terry Branstad an, nachdem er Trumps Botschafter in China geworden war, und sie wurde im folgenden Jahr für eine erste volle Amtszeit gewählt.

Reynolds empörte sich darüber, dass die frühere Präsidentin ihre Wahl als Anerkennung ansah, und wies darauf hin, dass die Republikaner bei den Zwischenwahlen 2018 erhebliche Verluste im Kongress und in den Staatshäusern im ganzen Land erlitten hätten.

„Eigentlich sind es die Einwohner von Iowa, die in einem wirklich schwierigen Jahr die Entscheidung getroffen haben, mich zu wählen“, sagte Reynolds. „2018 war kein gutes Jahr für die Republikaner.“

Nach Trumps Angriff unterstützten viele republikanische Kandidaten Reynolds, darunter auch DeSantis, Trumps größten Rivalen. Berater von Trump äußerten ihre Aufregung darüber, dass Reynolds bei mehreren Veranstaltungen an der Seite von DeSantis aufgetreten war und bei ihrer ersten Alleinreise nach Iowa Anfang des Sommers an der Seite seiner Frau Casey DeSantis gestanden hatte.

Bei einem Zwischenstopp in Ankeny, Iowa, letzten Monat sagte DeSantis, dass er Reynolds als potenziellen Kandidaten für die Kandidatur in Betracht ziehen würde, wenn er die Nominierung gewinnt. Er nannte sie „eine der besten Beamten Amerikas“.

„Ich dachte, die Angriffe auf sie seien völlig unkontrolliert und völlig unnötig“, sagte er gegenüber Reportern. „Jeder Republikaner, der versucht, sie zu verunglimpfen, liegt meiner Meinung nach völlig daneben.“

Eine am Donnerstag von der Pro-DeSantis-Superpartei PAC Never Back Down veröffentlichte Anzeige kritisiert Trump dafür, dass er seine Aufmerksamkeit auf Reynolds zulasten anderer Themen gelenkt habe. Die in Iowa laufende Anzeige kritisiert den ehemaligen Präsidenten, weil er „republikanische Gouverneure angreift“, während „Joe Biden Amerika zerstört“ und enthält einen Clip, in dem Trump Reynolds kritisiert.

Auf die Frage nach der Anzeige antwortete Reynolds gegenüber CNN: „Ich kann nicht kontrollieren, was die Leute tun, das kann ich nicht.“ Ich werde einfach weiter meinen Job machen.“

Eine aktuelle Umfrage der New York Times/Siena College unter wahrscheinlichen republikanischen Wählern in Iowa ergab, dass Trump einen deutlichen Vorsprung von 24 Punkten vor dem nächsthöheren Kandidaten, DeSantis, hat. Reynolds räumte ein, dass es breite Unterstützung für Trump gebe, wenn man bedenke, dass er Iowa bei den Parlamentswahlen 2016 und 2020 gewonnen habe, sagte aber, dass seine Nominierung keine Selbstverständlichkeit sei, da sich viele republikanische Wähler gerade erst auf das Rennen eingestellt hätten.

„Die Leute schenken den nationalen Umfragen so viel Aufmerksamkeit“, sagte sie. „Ich kann Ihnen sagen, es spiegelt einfach nicht das wider, was ich von Iowanern höre, während ich herumreise.“

Eine ihrer Aufgaben sei es, sagte sie, dem Feld der republikanischen Kandidaten dabei zu helfen, in Iowa Massen anzulocken. Sie ist dieses Jahr mit fast jedem Kandidaten im Rennen aufgetreten, darunter DeSantis, der Senator von South Carolina, Tim Scott, die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley und die ehemalige Gouverneurin von Arkansas, Asa Hutchinson.

Reynolds, die die Republican Governors Association leitet, hat ihr nationales Profil sorgfältig gepflegt. Ihre freundlichen Gespräche mit Kandidaten auf der Iowa State Fair, die sie „Fair-Side-Chats“ nennt, stellen sie in den Mittelpunkt des Rennens 2024.

Reynolds setzte sich am Freitag mit den Kandidaten unter der glühenden Sonne vor einem Restaurant auf dem Staatsfest zusammen, stellte freundliche Fragen und pries ihre eigene konservative Bilanz. "Amen!" rief sie aus, als der ehemalige Vizepräsident Mike Pence weniger Staatsausgaben forderte.

Als der Gouverneur von North Dakota, Doug Burgum, sagte, er freue sich darauf, „Klapperschlange am Stiel“ zu essen, eine der unkonventionellen Köstlichkeiten, die man auf dem Messegelände findet, lachte Reynolds und gab zu, dass sie sich noch nichts gegönnt habe.

Reynolds galt lange Zeit als aufstrebender Stern in der Partei und lieferte 2022 die republikanische Antwort auf Bidens Rede zur Lage der Nation. Sie tauchte häufig als Gast bei Kandidatenveranstaltungen in ganz Iowa auf und fungierte als Reiseleiterin, Party-Cheerleaderin und mehr. Sie trat auch mit Trump bei seinem ersten Wahlkampfbesuch in Iowa im März dieses Jahres auf.

Der Gouverneur von Iowa unterzeichnet ein sechswöchiges Abtreibungsverbot

Sie stellte die republikanischen Kandidaten, die letzten Monat auf dem Iowa Family Leadership Summit sprachen, in den Schatten, als sie die evangelikale Wählerversammlung eröffnete, indem sie ein landesweites sechswöchiges Abtreibungsverbot unterzeichnete. Das Gesetz, das ein Richter aus Iowa inzwischen auf Eis gelegt hatte, wurde von den anwesenden republikanischen Kandidaten einhellig gelobt.

Reynolds, die letzte Woche 64 Jahre alt wurde, sagte, sie sei schon lange ein politischer Junkie.

Sie diente vier Amtszeiten als Schatzmeisterin des Clarke County im Süden von Iowa, bevor sie 2008 einen Sitz im Senat des Bundesstaates gewann. Anschließend wurde sie von Branstad als seine Vizepräsidentin für das Jahr 2010 ausgewählt.

Reynolds brach das College ab und kümmerte sich um die Erziehung ihrer Familie, bevor sie 2016 Online-Kurse absolvierte und einen Bachelor-Abschluss an der Iowa State University erhielt, während sie gleichzeitig Vizegouverneurin war. Ein starker Widerstand gegen Abtreibungsrechte und ein starker christlicher Glaube haben ihr dabei geholfen, ihre Agenda im Amt des Gouverneurs zu leiten, während Iowa sich von einem eng gespaltenen Staat zu einem verlässlich republikanischen Staat entwickelt hat. Nach ihrem knappen ersten Sieg als Gouverneurin im Jahr 2018 kämpfte sie sich letztes Jahr mit 19 Punkten Vorsprung für die Wiederwahl durch.

Reynolds ist die 43. Gouverneurin von Iowa, aber die erste Frau, die dieses Amt innehat. Sie und ihr Mann Kevin haben drei Kinder und elf Enkelkinder.

Obwohl sie sagte, dass die Wähler in Iowa ihre eigene Entscheidung im Präsidentschaftswahlkampf treffen werden, könnte die Aussicht, dass sie eine Empfehlung abgibt – oder ihre uneingeschränkte Unterstützung anbietet – angesichts ihrer Beliebtheit bei den republikanischen Wählern von Bedeutung sein.

Suzy Barker, eine Republikanerin aus North Liberty, Iowa, die zuvor für Trump gestimmt hatte, sagte, Pence und DeSantis seien ihre beiden besten Kandidaten. Sie weiß zu schätzen, was Trump für das Land getan hat, meint aber, dass er „vielleicht zu krass wirkt“. Sie sagte, sie schätze die Führung von Reynolds und glaube, dass der Gouverneur das Wohl der Iowans im Auge habe.

Eine Unterstützung von Reynolds, sagte Barker, könnte ihre Stimme beeinflussen, je nachdem, wen der Gouverneur wählt.

„Wenn sie sich hinter einen Kandidaten stellt und das bedeutet, dass … vielleicht dieser der Kandidat ist und eine Chance hat, dann würde ich wohl in diesen Zug einsteigen“, sagte sie. „In diesem Sinne ist es mir also egal, wen sie letztendlich wählt.“